Zahnprothesen

Zahnprothesen sind herausnehmbarer Zahnersatz mit unterschiedlichen Möglichkeiten.

Interimsprothesen-Provisorische Prothesen

Sie dienen ausschließlich dazu den Zeitraum bis zur endgültigen Herstellung des richtigen Zahnersatzes zu überbrücken. Spätestens nach sechs Monaten sollten sie ausgetauscht werden, da es sich um ein Provisorium handelt und auf Dauer Zahnschäden verursachen kann.

Modellguss- / Klammerprothesen

Den Vorteil der günstigen Versorgung durch eine Kunststoffprothese mit Metallverstärkung wird sehr stark eingeschränkt durch den geringen Tragekomfort und den Schaden an den gesunden Zähnen, an denen die Klammern befestigt sind. Sie ist Standard bei den gesetzlichen Krankenkassen wenn mehr als vier Zähne pro Kiefer fehlen. Modellgussprothesen sind erweiterbar.

Teleskop- / Kombinationsprothesen

Hier werden Prothesen mit Kronen kombiniert. Die Prothese hält über die überkronten eigenen Zähne. Es sind die am sicherst sitzenden Prothesen und ästhetisch gesehen eine der besten Lösungen. Auch diese Prothesen sind sie erweiterbar.

Vollprothesen

Vollprothesen geben dem komplett zahnlosen Kiefer die Zähne zurück. Sie können sehr attraktiv aussehen, halten jedoch im Unterkiefer eher schlechter. Vermeiden kann man dies durch eine Verankerung durch sogenannte Lokatoren. Auch kann man sie als komplett festsitzende Brücke durch das Implantatsystem All on four gestalten.