Zahnfüllungen

Viele Patienten legen beim Verschließen von Zahnlöchern auf amalgamfreie Versorgungen besonderen Wert, da sie sowohl den ästhetischen als auch gesundheitlichen Anforderungen gerecht werden. Wir selbst verwenden keine Amalgamfüllungen mehr, da zuviel gesunde Zahnsubstanz entfernt werden muss um der Füllung halt zu geben.

Füllung mit Glasionomerzement

Dies ist ein zahnfarbenes Füllungsmaterial, das leider nicht sehr langlebig ist und nur über einen begrenzten Zeitraum „dicht“ ist. Es besteht danach die Gefahr, dass Karies unter der Füllung entsteht. Wir setzten dieses Material nur ungern ein.

Kompositfüllung

Auch dies ist ein zahnfarbenes Füllungsmaterial, das sich allerdings durch Langlebigkeit auszeichnet Sie verschließt den Zahn zuverlässig über viele Jahre und bietet eine hervorragende Optik.

Inlays und Teilkronen aus Keramik oder Gold

Bei größeren Löchern werden Inlays oder Teilkronen verwendet. Nach der Aufbereitung des Zahns wird ein Abdruck genommen. Auf dieser Basis wird im Labor ein Inlay oder eine Teilkrone gefertigt, die dann im Folgetermin eingesetzt wird.

Aufbaufüllungen

Bei einer sehr großen Zerstörung des Zahnes müssen wir eine Aufbaufüllung anfertigen, bevor der Zahn eine Krone erhält. Diese Aufbaufüllungen bestehen aus Kunststoff, werden verklebt und haben eine sehr lange Haltbarkeit.